Physiotherapie & mehr für Hunde und Pferde

Hundephysiotherapie

  • Klassische Physiotherapie (DIPO/HOP)
  • Manuelle Therapie (nach Sabine Hárrer – cmt)
  • Dorn-Therapie incl. Breuss-Massage
  • Cranio-sacrale-Therapie
  • Faszienbehandlung
  • NeurostimR (Matrix-Rhythmus-Therapie)
  • Akupunktur
  • Lasertherapie
  • Frequenz-Feld-Therapie

Ziel der Physiotherapie ist es, dem Hund wieder zu ausreichender Beweglichkeit seiner Strukturen wie Muskeln, Sehnen, Bändern, Faszien und Gelenken zu verhelfen und damit seine Belastbarkeit zu steigern, die Verletzungsgefahr zu minimieren und die Leistungsfähigkeit sowie das physische und psychische Wohlbefinden zu optimieren.

Eine physiotherapeutische Behandlung bewirkt:

  • eine Verbesserung der Elastizität aller Gewebe und Gelenke im Körper
  • eine Verbesserte Durchblutung und Zirkulation im Lymphgefäßsystem und damit eine Stoffwechselsteigerung
  • eine verbesserte Koordination durch Wiedererlernen physiologischer Bewegungsabläufe
  • Schmerzlinderung und Entspannung
  • eine Verbesserung der Vitalfunktionen und eine Leistungssteigerung

Die Manuelle Therapie ist eine eigenständige Säule der Physiotherapie, die das Behandlungsspektrum im orthopädischen Gebiet deutlich erweitert.

Sie ist eine sanfte Vorstufe zur Osteopathie und kann bei allen reversiblen Funktionsstörungen am Bewegungsapparat, die sich durch Bewegungseinschränkungen, Schmerzen, verminderter Belastbarkeit oder Veränderungen im Gewebe zeigen, angewendet werden.

Die DORN-THERAPIE ist eine sanfte manuelle Behandlungsmethode, mit der sich einfach, schnell und nachhaltig Wirbel- und Gelenkblockaden beseitigen lassen. Ergänzt wird sie durch die BREUSS-MASSAGE, eine sanfte und entspannende Rückenmassage.

Indikationen für physiotherapeutische Behandlungen:

  • Gangasymmetrien (Lahmheiten nur nach tierärztlicher Abklärung!)
  • Wirbelsäulenprobleme
  • Schmerzen
  • Einschränkungen des Bewegungsapparates
  • Craniomandibuläre Dysfunktion
  • Verhaltensänderungen
  • alte Hunde
  • sportlich geführte Hunde
  • Regeneration post-OP

Kontraindikationen:

  • Fieber
  • Frakturen (lokale KI)
  • akute Entzündungen oder Infektionen
  • schlechter Allgemeinzustand